Nachrichten Archiv

Nachrichten, die andere verschweigen

Journalisten-Latein und Polemik über Twitterer

Clipped from www.rp-online.de
Polizeifunk im Netz veröffentlicht

Der Twitter-Gaffer von Schwalmtal

Ein User des Internetdienstes Twitter hat während des Familiendramas in Schwalmtal im Minutentakt den Polizeifunk mitgeschrieben und im Netz veröffentlicht.
Twitter, das ist Echtzeit. Problem bei der Sache: Was da geschrieben wird, bleibt ungefiltert und niemand kann seinen Wahrheitsgehalt überprüfen.
Und: Niemand kann einen Twitterer kontrollieren.
Das – so zeigt sich nun im Zusammenhang mit dem blutigen Familiendrama von Schwalmtal – erweist sich als eine hässliche Ausgeburt der Freiheiten im Netz.
Unter dem Benutzernamen JO31DH leitete ein User den Polizeifunk quasi ungefiltert ins Netz weiter.
Der Chefredakteur der Rhein-Zeitung, bloggt kritisch über den Vorfall und selbst bei Twitter heißt es „Jetzt sind schon die Twitterer mediengeil.“Read more at www.rp-online.de
 

Hier ein Kommentar von vielen:

" Hat ein Twitterer Schuld, wenn der Polizeifunk abgehört werden kann? Das kann wohl nicht Euer Ernst sein, oder? Auch der Täter hätte den Polizeifunk abhören können , was er vielleicht auch getan hat!?

Polemik eines Journalisten:
“Twitter, das ist Echtzeit. Problem bei der Sache: Was da geschrieben wird, bleibt ungefiltert und niemand kann seinen Wahrheitsgehalt überprüfen… Und: Niemand kann einen Twitterer kontrollieren.“

Ja, Twitter ist Echtzeit – im Gegensatz zur Zeitung! Und den Wahrheitsgehalt der Veröffentlichung eines Journalisten kann im ersten Moment auch niemand überprüfen.

Warum soll ein Twitterer nicht den Polizeifunk veröffentlichen? Er scheint doch gerade deshalb öffentlich zu sein. Oder hat unser Innenminister vergessen, seine Hausaufgaben zu machen? Dafür ist aber der Twitterer nicht verantwortlich .

Für mich stellt sich die Sache so dar, dass das Abhören des Polizeifunks ein Versagen der zuständigen Innenminister ist.

Der “Twitterwahn“ stellt sich eher als ein Problem der Journalisten dar, die möchten, aber nicht können. "

Advertisements

19/08/2009 - Posted by | Alle Nachrichten

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: