Nachrichten Archiv

Nachrichten, die andere verschweigen

Nach Stasi 2.0 folgt Schulden 2.0: Der Hunderttausendmark-Mann ist Schande für Deutschland.

Schäuble ist aufgrund seiner Erfahrung genau der Richtige für die Finanzen in Deutschland. Da bleiben die „Geschäfte“ mit der Kriegslobby, mit der Bankenlobby und mit der Pharmalobby wirklich geheim.

Man muss das Vertrauen, das Frau Merkel in Herrn Schäuble setzt, nur im richtigen Licht betrachten.

Clipped from www.gulli.com

Schaeuble: „100.000 DM in der Schublade vergessen“

Wie passt das eigentlich zusammen, dass der in den Korruptionsskandal um den Waffenhaendler Karlheinz Schreiber verwickelte Wolfgang Schaeuble jetzt Finanzminister wird? Ein niederlaendischer Journalist hat nachgefragt.

Die Geschichte mit den 100.000 Mark noch einmal in Kurzform für die Jüngeren und zum Auffrischen des Gedächtnisses der Älteren: „[Am 10. Januar 2000] hatte Schäuble eingeräumt, vom Waffenhändler Karlheinz Schreiber im Jahre 1994 eine Bar-Spende über 100.000 DM für die CDU entgegengenommen zu haben.
So wirklich gut scheint das Gedächtnis von Wolfgang Schäuble also nicht zu sein. Das Geld blieb im Übrigen verschwunden, bis heute wies niemand, wo es hingeflossen ist. Wie kann Angela Merkel also diesem Herrn Schäuble vertrauen? „Weil, weil diese, weil diese Person mein Vertrauen hat.“
Scharfenberg
hakt nach: „Aber kann er mit Geld umgehen, wenn er vergisst, dass er 100.000 Mark bar in seiner Schublade liegen hat?“  Read more at www.gulli.com
 
Advertisements

25/10/2009 - Posted by | ALLE

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: