Nachrichten Archiv

Nachrichten, die andere verschweigen

Geld abheben, bevor Banken zu sind und Geldautomaten nicht mehr funktionieren

Lesen, Denken und Handeln. Geld auf der Bank bringt nichts mehr.

Amplify’d from www.spiegel.de

„Der Euro ist so gefährdet wie nie“

Wie schlimm steht es um die europäische Währungsunion? Sehr schlimm, sagt der Ökonom Henrik Enderlein. Im Interview warnt er vor dem Euro-Crash und erklärt, warum nur eine Insolvenz maroder Banken den überfälligen Befreiungsschlag bringen kann.

Read more at www.spiegel.de

 

04/12/2010 Posted by | ALLE | , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wikileaks unterstützen! Informationsfreiheit verteidigen!

Diktaturen haben noch nie ein Problem gelöst. Sie haben es nur verschwinden lassen. (Otto von Habsburg)

Wikileaks unterstützen! Informationsfreiheit verteidigen!

Amplify’d from www.wauland.de
Aktueller Spendenaufruf: Wikileaks unterstützen! Informationsfreiheit verteidigen!

Wau in der Telefonzelle WikiLeaks ist eine Internet-Plattform, auf der jeder anonym Dokumente veröffentlichen kann, solange diese bestimmten Kriterien genügen (z. B. Öffentliches Interesse).
Das Projekt will „denen zur Seite stehen, die unethisches Verhalten in ihren eigenen Regierungen und Unternehmen enthüllen wollen.“ Dazu wurde ein System „für die massenweise und nicht auf den Absender zurückzuführende Veröffentlichung von geheimen Informationen und Analysen“ geschaffen.
Wikileaks wurde 2006 ins Leben gerufen und ist nach dem Wiki-Prinzip aufgebaut. Es gilt als unzensierbar.

Die Wau Holland Stiftung unterstützt die Spendenkampagne von Wikileaks durch Entgegennahme der Spenden. Wir stellen ausserdem Spendenquittungen aus. Weitere Informationen zum Spendenaufruf finden Sie auf den Seiten von Wikileaks.

Read more at www.wauland.de

 

04/12/2010 Posted by | ALLE | , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Internet-Währung schaffen – Bargeld abschaffen, bevor es die Regierungen tun

Das Schmierentheater der ihre Felle davonschwimmen sehenden Politiker müsste zu einer INNOVATION führen.

Man müsste ein weltweit gültige Internet-Währung einführen, die von Euro, Dollar und anderen Währungen völlig unabhängig ist. Wenn die Währung mit dem Tausch von Waren und Dienstleistungen gekoppelt ist, liese sich das korrupte Finanzsystem total aushebeln.

Beispiele:

Regiogeld
http://de.wikipedia.org/wiki/Regiogeld

Der Chiemgauer
http://www.chiemgauer.info/

Regionalwährungen
http://www.zeit.de/2004/33/G-Regionalw_8ahrungen

Chiemgauer

Tauschwährung Wörgl
http://www.freitag.de/politik/0928-zeitgeschichte-woergl-freigeld-weltwirtschaftskrise
http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=3028

Genossenschaft
http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=2963

Was den Euro betrifft, kann man ohnehin davon ausgehen, dass es in Kürze kracht. Wer dann noch Geld auf der Bank hat, hat nicht Pech gehabt, sondern ist ein Idiot. Besser das Geld zu Hause als auf der Bank.

Bezüglich PayPal kann ich nur jedem empfehlen: Räumen Sie täglich Ihr PayPal-Konto ab. Überweisen Sie sich Ihr Geld auf Ihr Bankkonto. Und heben sie das Geld ab, damit Sie es in bar zur Verfügung haben.

Der schwarze Freitag steht vor der Tür. Dann werden die Banken längere Zeit geschlossen bleiben und die Geldautomaten nicht mehr funktionieren.

Wir sitzen auf einem Pulverfass. Die Lunte brennt.

Amplify’d from www.spiegel.de

Paypal stoppt Geldfluss an WikiLeaks

Für WikiLeaks wird die Arbeit noch schwieriger. Der Bezahldienst Paypal setzt WikiLeaks vor die Tür und hat das Konto gesperrt, über das bisher viele Spenden flossen. „Verletzung der Nutzungsbedingungen“ wegen „Förderung illegaler Aktivitäten“, lautet die Begründung.

Read more at www.spiegel.de

 

04/12/2010 Posted by | ALLE | , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fluglotsen terrorisieren Spanien

Die stolzen Spanier befinden sich auf dem Weg zu einem Dritte-Welt-Staat. In südamerikanischen Ländern, die von arroganten Spaniern gerne als „Dritte-Welt-Länder bezeichnet werden, gibt es so etwas nicht.

Spanien ist pleite. Der Fluglotsenstreik könnte das i-Tüpfelchen sein. Fehlt nur noch, dass die Banken geschlossen bleiben und die Geldautomaten abgestellt werden.

Jetzt wird es sich zeigen, ob die spanische Regierung noch handlungsfähig ist. Oder ob ein paar Fluglotsen ein Land terrorisieren können.

Amplify’d from www.tagesschau.de
Fluglotsenstreik legt Luftverkehr lahm
Spanien Streik Flugverkehr

Spaniens Regierung ruft Notstand aus

Das spanische Kabinett reagiert mit einem harten Kurs auf den überraschenden Streik der spanischen Fluglotsen. Auf einer außerordentlichen Sitzung in Madrid verhängte die Regierung den Notstand und unterstellte die Lotsen damit dem Militärrecht. Wenn sie der Anordnung zur Wiederaufnahme der Arbeit nicht Folge leisten, können die Lotsen wegen Befehlsverweigerung in Schnellverfahren nach militärischem Recht zu langjährigen Haftstrafen verurteilt werden.

Schon seit der Nacht hatte der stellvertretende spanische Ministerpräsident Alfredo Pérez Rubalcaba den Fluglotsen mehrmals mit Festnahme und Gefängnisstrafe gedroht, sollten sie nicht an ihre Arbeitsplätze zurückkehren. Zunächst aber schien die Drohung des Ministers die Fluglotsen nicht sonderlich zu beeindrucken. Zwar kehrte ein Teil der streikenden Fluglotsen nach Angaben des staatlichen Rundfunks RNE am Morgen in die Kontrolltürme zurück, nahm die Arbeit aber noch nicht wieder auf. Ihre Arbeit wird bislang von Soldaten ausgeübt. Das Militär hatte gestern die Kontrolle über den Luftraum des Landes übernommen.

Fluggäste warten in Madrids Flughafen Barajas auf die Weiterreise. (Foto: REUTERS)

See more at www.tagesschau.de

 

04/12/2010 Posted by | ALLE | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wer sind die Terroristen?

Ja, überlegt mal, wer die wirklichen Terroristen sind !!!

Amplify’d from www.golem.de

Terrorismus

Sarah Palin will Wikileaks von Geheimdiensten hacken lassen

Die US-Politikerin Sarah Palin fordert die US-Regierung auf, Wikileaks-Sprecher Julian Assange als Terroristen zu jagen und die Plattform mit Cracker-Werkzeugen dauerhaft lahmzulegen. Sie könnte bei der nächsten Präsidentschaftswahl die Macht dazu bekommen.

Sarah Palin
Sarah Palin
Sarah Palin hat auf Facebook dazu aufgerufen, Wikileaks als terroristische Organisation zu behandeln. Palin, die als mögliche republikanische Kandidatin für die Präsidentschaftswahl 2012 gilt, schrieb über den Sprecher der Whistleblower-Internetplattform, Julian Assange:
„Assange ist kein Journalist und auch kein Herausgeber. Genauso wenig, wie der Herausgeber von El Kaidas englischsprachigem Magazin Inspire sich Journalist nennen kann. Er ist ein antiamerikanischer Agent, an dessen Händen Blut klebt. Seine letzte Veröffentlichung von geheimen Dokumenten hat über 100 afghanische Quellen an die Taliban verraten. Warum wird er nicht mit der gleichen Intensität verfolgt, wie wir El Kaida und Taliban-Führer verfolgen?“
Die ehemalige Bewerberin um das Amt des Vizepräsidenten rief weiter dazu auf, diplomatischen Druck auf Verbündete in der Nato, der Europäischen Union und anderswo auszuüben, um die „technische Infrastruktur von Wikileaks zu zerstören. Haben wir alle uns zur Verfügung stehenden Cybertools genutzt, um Wikileaks dauerhaft lahmzulegen?“
„Sollten nicht wenigstens ihre finanziellen Vermögenswerte eingefroren werden, wie wir es mit Personen machen, die materielle Unterstützung für terroristische Organisationen leisten?“, fragte Palin, die schon als Rednerin auf Kundgebungen der rechtspopulistischen Tea-Party-Bewegung aufgetreten ist und als Vertreterin des rechten Randes der Republikaner gilt.
Vor Palin hatte schon der US-Abgeordnete Peter King zur Terroristenhatz gegen Wikileaks aufgerufen.

Read more at www.golem.de

 

04/12/2010 Posted by | ALLE | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Angriff auf WikiLeaks ist Angriff auf die Freiheit und die Verfassung

Hier erreicht man WikiLeaks noch immer: http://213.251.145.96/

Bitte Link teilen und weitergeben!

==========

Jetzt auch Schweizer WikiLeaks-Domain gesperrt

Das Katz- und Maus-Spiel um die Sperrung der WikiLeaks-Website geht weiter: Eine amerikanische Internet-Firma hat jetzt auch die Schweizer Website mit den WikiLeaks-Dokumenten aus ihrer Datenbank gelöscht und damit den Zugang unmöglich gemacht. Zuvor hatte der Domain-Namen-Provider EveryDNS auch schon wikileaks.org als Hauptadresse der Enthüllungsplattform entfernt.

Die Adresse wikileaks.ch war am Abend nicht mehr erreichbar. Eine Online-Recherche (Nameserver-Lookup) ergab, dass der Nameserver diese Adresse nicht mehr kennt. Die Schweizer Piratenpartei hatte wikileaks.ch bereits vor mehreren Monaten angemeldet.

WikiLeaks hatte heute über Twitter mitgeteilt, dass man nun in Schweiz „übersiedelt“ sei.

Die Inhalte von WikiLeaks sind derweil nach wie vor unter anderen Adressen zu erreichen. Dazu gehören neben der direkten IP-Adresse http://213.251.145.96/ auch mehrere Web-Anbieter, die die Daten auf ihrem eigenen Server „spiegeln“.

Quelle: http://www.tagesschau.de/ausland/wikileaks254.html

Amplify’d from 213.251.145.96

„Could become as important a journalistic tool as the Freedom of Information Act.“ – Time Magazine

WikiLeaks is a non-profit media organization dedicated to bringing important news and information to the public. We provide an innovative, secure and anonymous way for independent sources around the world to leak information to our journalists. We publish material of ethical, political and historical significance while keeping the identity of our sources anonymous, thus providing a universal way for the revealing of suppressed and censored injustices.

WikiLeaks relies on its supporters in order to stay strong. Please keep us at the forefront of anti-censorship and support us today. You can also read more about WikiLeaks, our mission and objectives.

Cablegate: 250,000 US Embassy Diplomatic Cables

2010-11-28

On Sunday 28th Novembre 2010, Wikileaks began publishing 251,287 leaked United States embassy cables, the largest set of confidential documents ever to be released into the public domain. The documents will give people around the world an unprecedented insight into the US Government’s foreign activities.

War Diary: Iraq War Logs

2010-10-22

The 391,832 reports (‚The Iraq War Logs‘), document the war and occupation in Iraq, from 1st January 2004 to 31st December 2009 (except for the months of May 2004 and March 2009) as told by soldiers in the United States Army. Each is a ‚SIGACT‘ or Significant Action in the war. They detail events as seen and heard by the US military troops on the ground in Iraq and are the first real glimpse into the secret history of the war that the United States government has been privy to throughout.

War Diary: Afghanistan War Logs

2010-07-25

From here, you can browse through all of the documents that have been released, organized by type, category, date, number of casualties, and many other properties. From any document page, clicking on the green underlined text will open a popup that links to other documents that contain those phrases, making it possible to see important search terms and connections that you might not otherwise notice.

Video: Collateral Murder

2010-04-05

WikiLeaks has released a classified US military video depicting the indiscriminate slaying of over a dozen people in the Iraqi suburb of New Baghdad — including two Reuters news staff. Reuters has been trying to obtain the video through the Freedom of Information Act, without success since the time of the attack. The video, shot from an Apache helicopter gun-sight, clearly shows the unprovoked slaying of a wounded Reuters employee and his rescuers. Two young children involved in the rescue were also seriously wounded.

WikiLeaks Blog

Read more at 213.251.145.96

 

04/12/2010 Posted by | ALLE | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar