Nachrichten Archiv

Nachrichten, die andere verschweigen

Religionsbetrug in der Tagesschau, statt HURE BABYLON und ANTICHRIST zu entlarven

Wieso sind der Staat Vatikanstadt und die Römisch-Katholische Kirche die HURE BABYLON ???

In Offenbarung 17, 2+4+5+6 steht die Antwort geschrieben:

„… mit welcher gehuret haben die Könige auf Erden, und die da wohnen auf Erden, trunken worden sind von dem Wein ihrer Hurerei…
Und das Weib war bekleidet mit Scharlach und Rosinfarbe (die Farben der babylonisch-römisch-katholischen Kardinäle und Bischöfe) und übergüldet mit Golde und Edelgestein und Perlen und hatte einen güldenen Becher in der Hand voll Greuels und Unsauberkeit ihrer Hurerei;
und an ihrer Stirn geschrieben den Namen, das Geheimnis: Die große Babylon, die Mutter der Hurerei und aller Greuel auf Erden.
Und ich sah das Weib trunken von dem Blut der Heiligen und von dem Blut der Zeugen JEsu…“
Mehr als 100 Millionen Andersdenkende und Juden wurden im Auftrag des Vatikans, der Pontifex Maximi bzw. Päpste und der Römisch-Katholischen Kirche umgebracht!

Die HURE BABYLON ist gleichzeitig STAAT (Vatikanstadt) UND KIRCHE, die Römisch-Katholische Kirche, die HUREREI betreiben mit den „Königen“ auf Erden. Zum Beispiel mit dem „König“ der Bundesrepublik Deutschland, dem Bundeskanzler und der Bundeskanzlerin und ihrer als Demokratie deklarierten Parteien-Diktatur. Die Bundesrepublik Deutschland ist ebenso wenig eine Demokratie, wie der Vatikan.

Deutschlands Parteien-Diktatur adelt die Kinderschänder! Die Anbiederung von Politikern an Verbrecher gegen die Menschlichkeit ist für mich nicht mehr nachvollziehbar.

Die offene Ablehnung einiger Abgeordnete des Deutschen Bundestages gegenüber dem Oberhaupt der “größten transnationalen Schwulenorganisation“, wie der katholische Jesuiten-Priester Hermann Kügler die katholische Kirche nannte (siehe spiegel.de/panorama/0,1518,386709,00.html), verdient höchsten Respekt.

An der Spitze der Hure Babylon steht der Antichrist. Warum der Pontifex Maximus der Antichrist ist, hier einige Ausführungen:
http://papst.amplify.com/2011/08/22/gib-dem-anti-christ-keine-chance/

Die Tagesschau als Handlanger

Die Tagesschau hat vermutlich einen Presseartikel des Vatikans rezensiert, statt selbst zu recherchieren:

1. Ratzinger ist nicht der 265. Papst der Kirchengeschichte! Erst seit 440 n.Chr. nennt sich der Pontifex Maximus Papst. Würde man aber die Pontifex Maximi zählen, muss man bei Nimrod beginnen und käme auf eine wesentlich höhere Zahl.

2. Die Kirchengeschichte der Römisch-Katholischen Kirche kann erst mit ihrer Gründung durch Pontifex Maximus Kaiser Konstantin I. beginnen. Der Pontifex Maximus schuf im 4. Jahrhundert das „Christentum“, in dem er die Götzen und Figuren seiner Babylonischen Religion mit biblischen Namen versehen hatte, um damit sein Pontifex-Maximus-Kaisertum zu stabilisieren.

3. In Erscheinung trat das Christentum erstmals am 7.3.321. An diesem Tag hat der Pontifex Maximus, der seit etwa 2.500 Jahren oberster Baalspriester der Babylonischen Religion ist, das Sonntagsgesetz erlassen. Die Haltung des biblischen Sabbats wurde unter Strafe stellte und der Sonntag zur Anbetung des Sonnengottes als Ruhetag bestimmt. 336 hat Konstantin I. das Sonntagsgesetz auf dem Konzil von Laodizäa auf die Römisch-Katholische Kirche übertragen. Die Ausrede, man würde am Sonntag die Auferstehung feiern, wurde erst viel später erfunden.

4. Das 1. Konzil, das Pontifex Maximus Kaiser Konstantin I. im Jahr 325 in der kleinen Stadt Nicäa (heute İznik, Türkei) bei Konstantinopel (heute Istanbul) einberufen hat, hatte die Aufgabe den Streit zu schlichten, ob es nur den einen Gott der Bibel, oder ob es den 3-teiligen babylonischen Gott gibt. Ein Bischof von Rom nahm daran nicht teil. Obwohl von den 318 Bischöfen, die fast alle aus dem Osten des Reiches kamen, die Mehrzahl für den einen biblischen Gott war, gaben sie der Bestimmung des Pontifex Maximus nach, dass es nur den 3-teiligen babylonischen Gott gebe. Er bestimmte, dass Gott, sein Sohn und der heilige Geist eine Person seien.

5. Das Christentum bzw. die Römisch-Katholische Kirche wurde 381 im 2. Konzil in Konstantinopel zur Staatsreligion erhoben. Der unbiblische 3-teilige Gott-Götze wurde dabei endgültig von Pontifex Maximus Kaiser Theodosios I. in der Römisch-Katholischen Kirche verankert. Hinter ihm versteckt sich Satan als Sonnengott. Ihn beten heute noch der Papst, die Kardinäle, Bischöfe und Priester der Römisch-Katholischen Kirche, aber auch nahezu alle anderen Ökumene-Kirchen und Glaubensgemeinschaften an. Das heißt, fast die ganze Welt betet Satan an.

6. Die Einführung des dreiteiligen Gottes beim Konzil 381 in Konstantinopel durch Kaiser und Pontifex Maximus Theodosios I. war die Voraussetzung dafür, dass sich Päpste selbst als Gott bezeichnen konnten:

Papst Johannes XXII.:
“Der Papst allein sitzt in dem Stuhl des heiligen Petrus, nicht als ein Mann bloß, sondern als Mann und Gott.”

Papst Gregor IX.:
“Der Papst nimmt nicht die Stellung eines bloßen Menschen ein, sondern die des wahrhaftigen Gottes.”

Papst Innocenz III.:
“Der Papst nimmt die Stelle des wahrhaftigen Gottes auf dieser Welt ein.” (De transl. Episc. 7/3 Corp. Jur. Can., Paris 1612

Papst Leo XIII.: “Wir haben auf dieser Erde den Platz des allmächtigen Gottes inne.” (Enzykl. vom 20.6.1894)

Kardinal Duperron zu Papst Clemens VIII.:
“Ich habe Eure Heiligkeit immer als einen Gott auf Erden verehrt.”

“quem creand adoram”
“Den sie erschaffen (zum Papst), den beten sie an”
Münze zur Krönung des Papstes Hadrian IV.)

“Dominum Deum nostrum Papam”
… den Herrn Gott unseren Papst”
“Declaramus” von Papst Johannes XXII., Extrav. 1584

“Heiligster und gebenedeitester Vater, welchen die ganze Welt anbetet, wir verehren, ehren und beten dich besonders an.”
(Kardinal Colonna zu Papst Innocenz X.)

“Daher lässt er sich nennen einen irdischen Gott, ja, einen
Gott aller Götter, Herrn aller Herren, König aller Könige, nicht ein paar Menschen, sondern vermischt mit Gott oder ein göttern Menschen, gleichwie Christus selbst ist Gott und Mensch, dessen VICARIVS* er sein will, und sich noch darüber erhebt.” (Martin Luther in “Schmalkaldische Artikel”)

* Seit dem 13. Jahrhundert, seit Papst Innocenz III.,
bezeichnen sich alle Päpste als “VICARIVS FILII DEI”, was
nichts anderes heißt als “Stellvertreter des Sohnes Gottes”. Aus den Zahlenwerten der Römischen Ziffern in “VICARIVS FILII DEI”, ergibt sich die Zahl 666, die Zahl eines Menschen, gemäß Offenbarung 13, 18 die Zahl des Antichristen.

Auch der derzeitige Papst bestätigte die “Unfehlbarkeit aller Päpste” und damit seine eigene, und stellt sich Gott gleich.

HOSTIEN-HERSTELLUNG: DAS GESCHÄFT MIT DEM LEIB CHRISTI
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,520131,00.html

Weihnachten, 25. Dezember, der Geburtstag des päpstlichen Oblaten-Gottes
http://bibelmail.de/?p=164

Die vielen Erkennungsmerkmale des Antichristen treffen nur auf eine Person der Zeitgeschichte zu, die es bereits vor Christi Geburt gab, und die es heute noch gibt.

Damit ist erwiesen, dass der Pontifex Maximus nach der Bibel der Antichrist ist. Gib dem Antichrist keine Chance!

7. Papst ist kein Ehrentitel sondern Gotteslästerung, die sich der Pontifex Maximus anmaßt. Er lässt sich „Heiliger Vater“ bzw. „Seine Heiligkeit“ nennen. In Matthäus 23, 9 lesen wir: „Und sollet niemand Vater heißen auf Erden; denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist.“

8. Joseph Alois Ratzinger ist nicht der Nachfolger Petri, sondern als Pontifex Maximus und Papst Benedict XVI. der legitime Nachfolger Atallus III., Gaius Iulius Caesar und Marcus Aemilius Lepidus.

9. Petrus entlarvt Päpste als Betrüger
Petrus, der nach der Bibel Simon hieß, war verheiratet (Matthäus 8, 14; Markus 1, 30; Lukas 4, 38). Außerdem war Petrus nie in seinem Leben in Rom. Petrus starb folglich dort nie als Märtyrer, war nie Bischof von Rom und hatte niemals auch nur einen direkten Nachfolger. Den 1. Bischof von Rom gab es erst im 2. Jahrhundert. Alle anderen Namen waren Erfindungen von Irenäus, für die es keinerlei Nachweise gibt.

10. Christus entlarvt Päpste als Betrüger
Petrus wurde von Jesus Christus niemals als Kirchenführer eingesetzt. Im Gegenteil! Jesus hat keine Kirche gegründet! Er hat gemäß Offenbarung 1, 5+6 das Priestertum abgeschafft. Dies hat Jahrzehnte vorher ausgerechnet Petrus ans Volk Gottes geschrieben – siehe 1. Petrus 2, 4-10. Demnach gibt es keine Kirche Jesu!
Wenn Christus das Priestertum abgeschafft hat, dann kann es sich nur um ein Priestertum Satans handeln. Und, wie Jesus vorhergesagt hat, sind die Pontifex Maximi, ihre Kardinäle, Bischöfe und Priester an den Früchten dieses Priestertums zu entlarven: Verbrechen gegen die Menschlichkeit!
Deshalb fordert Jesus Christus alle zum Verlassen dieser Kirche und aller mit ihr über die Ökumene kooperierenden Kirchen auf in Offenbarung 18, 4.5:
„Gehet aus von ihr
(Hure Babylon mit ihrer babylonischen Religion),
mein Volk, daß ihr nicht teilhaftig werdet ihrer Sünden, auf daß ihr nicht empfanget etwas von ihren Plagen (Offenbarung 16 lesen!);
Denn ihre Sünden reichen bis in den Himmel, und GOtt denkt an ihren Frevel.“

11. Beispiele der Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die Vatikan und Römisch-Katholische Kirche begangen haben:

Die Kreuzigung Christi war ein Werk des Pontifex Maximus, des Ratzinger-Vorgängers Tiberius (Lukas 3, 1), siehe http://www.thelatinlibrary.com/tacitus/tac.ann15.shtml#44

Verfolgung und Vernichtung von über 100 Millionen Andersdenkender,

Judenverfolgung,
Versuch der Ausrottung der Juden,
Holocaust, dessen geistliche Urheber die sich selbst als unfehlbar überschätzenden Päpste sind, von Innocenz III., der im Jahre 1212 die Judenverfolgung startete, bis zum amtierenden Pontifex Maximus, und zu dessen Vollzug u.a. Eugenio Pacelli, Nuntius in München und Berlin und späterer Papst Pius XII. angestiftet hat,

Organisierte Kinderschändung durch den Kinderschänder-Staat Vatikanstadt, der seinen Bischöfen und Priestern Sex mit Kindern im Vatikan ab 12 Jahren erlaubt,

Ratzinger hat sich als der Mann erwiesen, der die Kinderschänder beschützt, statt die Opfer, siehe http://www.welt.de/politik/ausland/article6927529/Ratzinger-schuetzte-Sexualtaeter-nicht-die-Opfer.html

12. Mit Papst Benedikt XVI. wurde das Staatsoberhaupt des Staates Vatikanstadt, mit Kardinal Tarcisio Bertone der Regierungschef angeklagt vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag angeklagt wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Ebenso dessen Vorgänger, Kardinal Angelo Sodano. Und der Vorsitzende der Glaubenskongregation, US-Kardinal William Levada, der im Vatikan für die Untersuchung von Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs durch Geistliche verantwortlich ist. Joseph Alois Ratzinger hatte diese Position 25 Jahre lang inne, bevor er Papst wurde, ist also ebenfalls für Vertuschungen verantwortlich. Siehe: http://papst.amplify.com/2011/08/31/strafvereitelung-durch-ratzingers-kinderschander-organisation-vatikan-sorgte-dafur-dass-falle-sexueller-gewalt-an-kindern-nicht-angezeigt-und-vor-gericht-gebracht-wurden/

Demnach wurden die Verbrechen gegen die Menschlichkeit vom Staat Vatikanstadt verübt bzw. von deren Staaten ähnlicher Organisation, der Römisch-katholischen Kirche, die ja nicht nur in Deutschland einen Staat im Staat bildet – siehe http://bibelmail.de/wie-die-kirchen-den-staat-ausnehmen-mit-hilfe-untatiger-korrupter-politiker/

Wer die Wahrheit nicht kennt, der ist nur ein Dummkopf.
Wer die Wahrheit kennt und sie Lüge nennt, ist ein Verbrecher!
Galileo Galilei

12. Lesen Sie…

Wie man falsche Bischöfe und Priester sofort entlarvt?
http://bibelmail.de/bibelmail-nr-208-wie-man-falsche-bischofe-und-priester-sofort-entlarvt/

Geheimlogen in der katholischen Kirche: Freimaurer, Gnostiker, Tempelritter, Kabbalismus, Satanismus, Skull & Bones, Götteranbetung, Ägyptische Mythologien
http://bibelmail.de/geheimlogen-in-der-katholischen-kirche-freimaurer-gnostiker-tempelritter-kabbalismus-satanismus-skull-bones-gotteranbetung-agyptische-mythologien/

Der deutsche Steuerzahler zahlt nicht nur für seine Verdummung an die GEZ, sondern auch noch Kirchensteuer für die Schändung seiner Kinder. Und Steuergelder dafür, dass er vom 8. König von Rom, vom Anti-Christen an der Nase herumgeführt und um seine Zukunft betrogen wird.

GIB DEM ANTI-CHRIST KEINE CHANCE
http://papst.amplify.com/2011/08/22/gib-dem-anti-christ-keine-chance/

Wie die Kirchen den Staat ausnehmen – mit Hilfe untätiger, korrupter Politiker
http://bibelmail.de/wie-die-kirchen-den-staat-ausnehmen-mit-hilfe-untatiger-korrupter-politiker/

Kinderschänder vom Steuerzahler bezahlt
http://bibelmail.de/kinderschander-vom-steuerzahler-bezahlt/

Kinderschänder im Vatikan und in der römisch-katholischen Kirche: Neuer Wein in alten Schläuchen
http://bibelmail.de/kinderschander-im-vatikan-und-in-der-romisch-katholischen-kirche-neuer-wein-in-alten-schlauchen/

DIE HEILIGEN VÄTER UND IHRE PATEN
http://hure-babylon.de/?page_id=17

Amplify’d from www.tagesschau.de
Der Papst

Kirchenlenker und weltliches Staatsoberhaupt

Er ist das Oberhaupt der katholischen Kirche: der Papst. Das Amt hat aktuell Benedikt der 16. inne. Er ist bereits der 265. Papst der Kirchengeschichte. tagesschau.de gibt einen Überblick, wie der Heilige Vater gewählt wird, welche Ämter er inne hat und welche Aufgaben ihm zukommen.
Von Stefan Troendle, ARD-Hörfunkstudio Rom


Dossier: Papst-Besuch
Der Ehrentitel Papst stammt ursprünglich aus dem Griechischen. Pappas – Vater – wurden dort früher Äbte und Bischöfe genannt. Erst seit etwa dem fünften Jahrhundert nach Christus wurde diese Bezeichnung nur noch für den Bischof von Rom verwendet – das ist jeder Papst nämlich auch. Heiliger Vater – oder für Nichtkatholiken: Eure Heiligkeit – so lautet heute die Anrede.

Der Papst ist das Oberhaupt der katholischen Kirche mit weltweit etwa 1,2 Milliarden Gläubigen, und er ist Haupt des Bischofskollegiums. Päpste werden nach dem Tod ihrer Vorgänger vom Konklave gewählt. Nach ihrer Wahl besitzen sie laut Kirchenrecht die oberste unmittelbare und allgemeine ordentliche Gewalt, die sie stets frei ausüben können.

Weltliches Staatsoberhaupt

Was ein Papst entscheidet, bedarf keiner Bestätigung. Benedikt der XVI. ist der 265. Papst der Kirchengeschichte. Wie alle seine Vorgänger gilt auch er als Nachfolger des Apostels Petrus, den Jesus Christus dem Matthäus-Evangelium zufolge als ersten Kirchenführer eingesetzt hat. Gleichzeitig ist er aber als oberster und mit absoluter Macht ausgestatteter Chef des kleinen Vatikanstaates auch weltliches Staatsoberhaupt.

Diese Doppelrolle für Päpste gibt es seit Inkrafttreten der Lateranverträge vor rund 80 Jahren. Seitdem gibt es den Heiligen Stuhl, ein souveränes Völkerrechtssubjekt ohne Staat mit dem Papst als oberstem Vertreter, und den Staat Vatikanstadt. Der Heilige Stuhl hat dort seinen Sitz, geht aber nicht in ihm auf; und ist trotzdem zuständig für alle Beziehungen nach außen. Das hat mit der historischen Rolle der Kirche zu tun. Päpste haben bereits Botschafter in andere Länder geschickt, als es moderne Demokratien noch gar nicht gab.

Der Papst äußert sich auch zu weltlichen Themen

Ein Papst repräsentiert und leitet schließlich die Weltkirche und bestimmt deren Lehrmeinung. Er ernennt Bischöfe und Kardinäle und äußert sich in Enzykliken oder Rundschreiben auch zu weltlichen Themen. In „Caritas in veritate“ hat Benedikt der XVI. kurz vor dem G8-Gipfel in L’Aquila zum Beispiel das Gewinnstreben der Wirtschafts- und Finanzwelt gerügt.

Päpste werden als Wertebewahrer und Mahner oft als rückwärtsgewandt kritisiert. Beispiele sind die Streitpunkte Zölibat und Verhütung. Sie gelten aber deswegen auch als moralische Instanz, oft sogar außerhalb der katholischen Kirche – wie Johannes Paul II., der sich massiv gegen den Irak-Krieg einsetzte.

Read more at www.tagesschau.de

 

Advertisements

22/09/2011 - Posted by | ALLE | , , , , , , , ,

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: