Nachrichten Archiv

Nachrichten, die andere verschweigen

Der deutsche Bürger ist ein Wahl-Depp

Die Mitsprache der Bürger macht in Deutschland niemanden Angst, der Bundesregierung schon gar nicht.

Das deutsche Parteien-System ist eine fein gestrickte Diktatur unter dem Deckmäntelchen einer, wie auch immer, pervertierten Demokratie. Es war jedenfalls von Anfang an keine Demokratie.

Inzwischen hat das deutsche Parteien-System – wie einst – die Justiz wieder voll im Griff. Siemens-Manager wurden beispielsweise auf Anweisung der Justizminister mit symbolischen Geld- und/oder Bewährungsstrafen ohne jegliche Auswirkungen belegt, egal, um wie viele Millionen oder Milliarden es ging. Der einfache Bürger hingegen wird selbst bei Kleinigkeiten ausgenommen wie eine Weihnachtsgans.

Eine Parteien-Diktatur spielt dem Bürger Woche für Woche vor, dass es ausschließlich um sein Wohl gehe. Das Gegenteil ist der Fall. Der Bürger taugt nur zum Wählen. Und selbst dazu braucht man ihn im Ernstfall nicht mehr.

Da laut Charles Lewinsky die Arschlöcher immer in der Mehrheit sind, werden sie sich auch dann in der Mehrheit befinden, wenn ausschließlich Parteimitglieder zur Wahlurne gehen. Es gibt nämlich keine Alternative. Die Nein-Stimmen zählen nicht. Und Parteien, die unter 5 Prozent bleiben, zählen ebenfalls nicht, was schon mehr als ein Hinweis auf eine diktatorische Struktur ist. Denn wir hatten schon Wahlen, da hätten genau diese kleinen Parteien eine völlig andere Zusammensetzung der Bundesregierung herbeigeführt. Geändert hätte sich vermutlich trotzdem nichts, denn, einmal im Parlament angekommen, spätestens dann werden alle gekauft.

Das beste Nachkriegs-Beispiel sind die Grünen und ihre Entwicklung. Wer hätte gedacht, dass der Grünen-Außenminister von Amis instrumentalisiert wird, um an deren Kriegsverbrechen in Jugoslawien teilzuhaben? Doch inzwischen ist ja auch Frau Merkel ein Kandidat für Den Haag. Deutschland wird – gegen den Willen der Mehrheit der Deutschen – ein weiteres Jahr am Hindukush verteidigt.

Die Wahrheit ist, dass die Drogenproduktion und der Drogenhandel zu einer der wichtigsten Einnahmequellen zum Erhalt von Dollar und Euro geworden sind.

Wie lange der deutsche Wahl-Depp sich das alles noch gefallen lässt, wage ich nicht zu prognostizieren. In früheren Zeiten hätte Frau Merkel, ihre Mittäter und Komplizen wohl nur noch durch einen Geheimausgang das Parlament verlassen – und es nie mehr betreten können.

„Beteiligung der Bürger an Politik“ heißt: Bezahlen für die Verbrechen der Politik.

Amplify’d from www.zeit.de
Adhocracy
Mitsprache der Bürger macht der Bundesregierung Angst

In der Enquete gab es die Chance auf Beteiligung der Bürger an Politik. Sie wurde vertan. Die Worte von der Partizipation sind leeres Gerede, kommentiert Lorenz Matzat.

Das unglückliche Verhältnis der Politik zum Internet ist um eine Anekdote reicher. Der Ältestenrat des Bundestages hat entschieden, einer neuen Form von Bürgerbeteiligung keinen Segen zu geben.

Die Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft wollte eine Beteiligungsplattform namens Adhocracy einführen, um ihre Themen auch mit Bürgern diskutieren zu können. Neben den 17 Bundestagsabgeordneten und genauso vielen Sachverständigen sollte damit die interessierte Öffentlichkeit als der 18. Sachverständige eingebunden werden. Im Herbst 2010 sollte sie starten und das Verfahren Liquid Democracy etablieren.

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) beschied dann aber, dass zuvor die Kommission für den Einsatz neuer Informations- und Kommunikationstechniken und Kommunikationsmedien des Ältestenrates des Bundestages ein Wörtchen mitzureden habe. Diese Kommission tagt in unregelmäßigen Abständen und stellte am Mittwoch mit den Stimmen der Regierungsparteien fest:

Read more at www.zeit.de

 

29/01/2011 Posted by | ALLE | , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Heuchler Gabriel und sein Ablenkungsmanöver

Politiker, man könnte auch sagen Abzocker, wie Herr Gabriel, machen den Mund immer besonders weit auf. Was dabei herauskommt, ist meistens entweder heiße Luft oder Heuchelei.

Mit Sarrazin wird man einen unbequemen Menschen los, der die Wahrheit sagt. Gleichzeitig verhindert man, dass er Bundesregierung und Bundestag aus dem Amt kickt. Dafür, dass er in Zukunft schweigt, gibt man ihm einen Tausender mehr Rente.

Hoffentlich schweigt Sarrazin nicht. Deutschland braucht Menschen mit Zivilcourage, die dem Volk die unbequeme Wahrheit sagen.

Leute wie Gabriel vergleiche ich immer mit Parasiten. Lesen Sie selbst:

VW-AFFÄRE
Hartz sei Dank!
http://www.focus.de/auto/neuheiten/vw-affaere-hartz-sei-dank_aid_209909.html

VW-Beratervertrag
Gabriel bleibt Strafverfahren erspart
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,395971,00.html

An dem Tag, an dem Gabriel in Rente geht, hat er dem deutschen Volk bereits ein Vermögen gekostet. Was er dann noch bis zum Sankt Nimmerleinstag kassiert, ist unabsehbar. Man fragt sich nur, für was?

Da fällt mir nur der Spruch des Medienmanagers Hans R. Beierlein ein:

„Die Profis sterben aus und
die Arschlöcher vermehren sich wie die Karnickel.“

Amplify’d from www.rp-online.de

Gabriel kritisiert Sarrazins Deal

Berlin (RPO). SPD-Chef Sigmar Gabriel hat die Vereinbarung zwischen der Bundesbank und ihrem scheidenden Vorstandsmitglied Thilo Sarrazin kritisiert. „Die Bundesbank hat doch nichts anderes als einen Deal gemacht, um den Bundespräsidenten zu retten und Herrn Sarrazin trotzdem loszuwerden“, sagte Gabriel in einem Interview.

Gabriel führte in dem Interview mit der „Bild am Sonntag“ weiter aus, dass er befürchte, dass die Bundesbank Herrn Sarrazin vermutlich jetzt viel Geld dafür zahlen, dass er gehe. Nach einem Bericht des „Spiegel“ soll der für seine Zuwandererthesen umstrittene Sarrazin für seinen Rückzug aus dem Bundesbank-Vorstand eine um 1000 Euro monatlich höhere Pension ausgehandelt haben.

Autor: Killerspieler | 12.09.10 19:46
(1/86)

Ausgerechnet vom VW-Berater Gabriel hätte ich Verständnis erwartet

…denn diese Geschichte habe ich nicht vergessen:
“Wie der neue Umweltminister Sigmar Gabriel (SPD) einen lukrativen Beratervertrag bekam und Lobbyarbeit für den Autokonzern betrieb“
http://www.focus.de/auto/neuheiten/vw-affaere-hartz-sei-dank_aid_209909.html
“VW-Beratervertrag
Gabriel…

Kommentar lesenswert?
(7)
  Weiterlesen und bewerten

Autor: smaxi | 12.09.10 19:43
(2/86)

Gabriel soll sich um die wichtigen Dinge kümmern

Über die Generationen von Hart 4 Empfängern aus Araber, Türken uvm., die in ihrer Großfamilie leben und 30- 40 Jahre nur kassieren.
Über die hohe Kriminalitätsrate von 90 % mit Migrantenhintergrund
Es…

Kommentar lesenswert?
(11)
  Weiterlesen und bewerten

Read more at www.rp-online.de

 

12/09/2010 Posted by | ALLE | , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bundesregierung Mitglied der Impf-Mafia?

Die Redaktion von Polskaweb glaubt, dass sich die Beweise gegen die Betrüger und den Betrug, auch am deutschen Bürger, stark verdichten, aber die Politiker schweigen. Und dass dies ein klares Signal der Involvierung höchster deutscher Regierungspolitiker in den Multi-Milliarden-Betrug um die angeblich unser Leben bedrohenden Krankheiten vor unserer Haustüre, zu sein scheint. Außerdem:

Die österreichische Sandoz GmbH gehöre zur Schweizer Novartis. Und der Direktor des Unternehmens, Ernst Meijnders, sei ein guter „Bekannter“ des Hauptverdächtigen der Grippe-Mafia Albert Osterhaus, beide Niederländer aus Rotterdam.

Auch die Presse verdient immer mit im Geschäft mit der Angst. So hat das Magazin Focus schon 1996 mit einer anderen angeblich tödlichen Gefahr namens Ebola- Virus Hysterie verbreitet:
http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/seuche-jagd-auf-ebola_aid_156675.html

Clipped from polskaweb.eu
AH1N1 Impfstoffe heimlich an Polen getestet
Angela Merkel zufrieden mit Novartis
Wie der Nachrichtensender TVN berichtet, soll der Schweizer Pharmakonzern Novartis illegal seinen Schweine-Grippe-Impfstoff „Focetria“ an nichtsahnenden Polen getestet haben.
Deutsche führend im schmutzigen Spiel
Deutsche Institute, Wissenschaftler, Mediziner, Medien und Politiker stehen schon seit einiger Zeit im Rampenlicht der EU- Grippe- Mysterien.
da die Mafia unübersehbar von einflussreichen europäischen Politikern geschützt wird.
Auch deutsche Gesundheitsministerin immer dabei
die deutsche Gesundheitsministerin Ursula Schmidt machte sich schon vor Jahren verdächtig Privat- Geschäfte mit der Pharma- Industrie zu machen.
Involvierung gerade höchster deutscher Regierungspolitiker, in den Multi-Milliarden-Betrug
wie z.B. das Magazin Focus schon 1996 mit einer anderen angeblich tödlichen Gefahr namens Ebola- Virus Hysterie übte: Hier klicken
Mehr  zum Thema „neue Grippen“Read more at polskaweb.eu
 

06/01/2010 Posted by | Arznei, Überwachung, Deutschland, Eugenik, Europa, Faschismus, Genozid, Grippe, Impfmord, Impfung, Korruption, Medien-Gleichschaltung, Nebenwirkungen, Pandemie, Pharmaindustrie, Politiker, Presse, Q-Fieber, Schweinegrippe, Staatsterrorismus, Unglaublich, United Swindle of America, United Swindle of Europe, Völkermord, Verbrechen, Volksverdummung, Wahrheit, Welt, Weltfinanzsystem, Weltregierung, WHO, Zeitungen, Ziegengrippe, Zwangsimpfung | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar