Nachrichten Archiv

Nachrichten, die andere verschweigen

Klimabetrüger unter sich

Röttgen bringt es ungewollt auf den Punkt: „Ohne Klimaschutz keine stabile Weltordnung“.

Der Klimaschutz hat für die Staaten der Welt ungefähr die gleichen Auswirkungen, wie der Euro für die EU-Staaten.

Der Weg in die Pleite wird forciert. Die Übernahme bzw. Annektion der Pleitestaaten erfolgt dann durch ihre „Retter“. Die „Retter“ geben den Ton an. Die Völker werden versklavt. Ihre Kinder und Kindeskinder müssen die Schulden abarbeiten, die ihre korrupten und gekauften Politiker in ihrem Namen abgeschlossen haben.

Verfolgen Sie aufmerksam, was sie mit Griechenland machen, damit Sie wissen, wo es langgeht:

EU-Diktatur: Griechenland wird annektiert
http://nachrichten.amplify.com/2011/07/03/eu-diktatur-griechenland-wird-annektiert/

Frau Merkel hat von Klima so viel Ahnung, wie eine Kuh vom Stricken. Darum geht es aber auch nicht. Das Klima ist nur ein Vorwand, um die Menschheit zu verschulden, dann zu versklaven.

Erst der Euro, dann die Staatspleiten, zu guter Letzt die Annektion, wie jetzt im Testfall Griechenland. http://nachrichten.amplify.com/2011/07/03/eu-diktatur-griechenland-wird-annektiert/

Dann der Klimabetrug, dem die Verarmung des größten Teils der Menschheit folgt, und zu guter Letzt die Versklavung.

Amplify’d from www.tagesschau.de
Angela Merkel beim Petersberger Klimadialog  (Foto: AFP)
Merkel beim Petersberger Klimadialog in Berlin

„Der Klimawandel kennt keine Grenzen“

Bundeskanzlerin Angela Merkel befürchtet nach eigenen Worten ohne stärkere Klimaschutzverpflichtungen eine Erderwärmung um weit mehr als zwei Grad. „Man muss zur Kenntnis nehmen, dass das, was jetzt auf dem Tisch liegt, nicht ausreicht“, sagte sie in Berlin beim zweiten Petersberger Klimadialog.

Die freiwilligen CO2-Minderungsziele seien zu wenig, sagte Merkel weiter. Die klimaschädlichen Emissionen entwickelten sich weiter sehr besorgniserregend. Extreme Wetterereignisse und steigende Meeresspiegel deuteten auf Phänomene hin, die man sehr ernst nehmen müsse.

Röttgen: Ohne Klimaschutz keine stabile Weltordnung

In einem Beitrag für die „FAZ“ hatte Röttgen zuvor gemahnt, es drohe „eine Welt der durch Hunger und Armut ausgelösten Flüchtlingsströme, eine Welt wachsender politischer Extremismen, eine Welt der globalen, aber auch lokalen Instabilitäten und Unsicherheiten“. Auch in Durban werde es kein großes verbindliches Abkommen geben, räumte er ein. Es gehe darum, eine „schrittweise zunehmende Rechtsverbindlichkeit“ anzustreben. Deutsche Position sei, keine Fortsetzung des Kyoto-Protokolls zu ratifizieren, ohne dass sich die größten Klimasünder USA und China ebenfalls zu rechtlich verbindlichen Schritten verpflichten.

Read more at www.tagesschau.de

 

03/07/2011 Posted by | ALLE | , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Klimabetrug als Chance für korrupte Politiker

Unbeirrt und unbeeindruckt von aller Korruption gehen deutsche Politiker den Weg, ihre Bürger zu betrügen.

Wenn der Klimabetrug nun auch in Cancún scheitert, soll das angeblich gefährlich sein für die Zusammenarbeit zwischen den Staaten sein.

Gefährlich sind nur diese korrupten Politiker, sonst niemand. Die „Gase“, die Herr Röttgen verbreitet, vergiften die Menschheit.

Die Veröffentlichungen von WikiLeaks bieten Chance und Herausforderung, dass sich die Menschen von den regierenden Blutsaugern und Parasiten in aller Welt befreien.

Amplify’d from www.tagesschau.de
Röttgen bei Klimakonferenz in Cancún

„Klimawandel als Chance begreifen“

Bundesumweltminister Röttgen hat vor dem Plenum der Weltklimakonferenz in Cancún für eine Verbindung von Wirtschaft und Klimaschutz geworben. Man solle den Klimaschutz als Chance und Herausforderung sehen, so Röttgen. Derweil läuft den Gipfel-Teilnehmern die Zeit davon.

Von Jakob Mayr, BR, zurzeit Cancún

Norbert Röttgen erklärte den Delegierten, dass Klimaschutz Arbeitsplätze schafft – in Deutschland in den nächsten zehn Jahren 500.000 zusätzliche Jobs – und er appellierte an die Staatengemeinschaft, sie müsse beweisen, dass sie gemeinsam handeln kann. Das bekräftigte der Minister auch am Rande des Plenums: „Es geht auch darum, ob die Staatengemeinschaft beweist, dass sie zur internationalen Handlungsfähigkeit in der Lage ist.“

  • Der Klimagipfel in Cancun kommt in die heiße Phase, ARD-Morgenmagazin [Matthias Ebert, SWR]
  • intern
    Download der Videodatei
  • Wenn nach der enttäuschenden Kopenhagen-Konferenz vor einem Jahr nun auch Cancún scheitert, dann sind die Vereinten Nationen schwer beschädigt. Diese Sorge treibt hier viele um, auch die zuständige EU-Kommissarin Connie Hedegaard: „Hier mit leeren Händen herauszugehen, ist für mich keine politische Option. Das wäre sehr gefährlich für die Zusammenarbeit zwischen den Staaten allgemein.“

    Ob die Appelle fruchten werden, ist zwei Tage vor Konferenzende keineswegs sicher. Die mexikanische Präsidentschaft hat zwei neue Textvorschläge präsentiert. Darin sind aber kritische Punkte ausgespart: Wie werden unverbindliche, nationale Vorschläge zur Senkung von Treibhausgasen festgeschrieben, wie werden die Maßnahmen kontrolliert? Jetzt sind politische Entscheidungen gefragt, sagt der Bundesumweltminister, er nennt die Verhandlungen wahnsinnig kompliziert. Aber: „Nicht technische Komplexität, sondern der politischer Wille entscheidet am Ende über Erfolg oder Misserfolg.“

    Read more at www.tagesschau.de

     

    09/12/2010 Posted by | ALLE | , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

    Climagate: Über den Klima-Betrug in anderen Ländern

    Was schreibt die Presse in anderen Ländern über Climagate?

    Clipped from washingtontimes.com
    The Washington Times

    EDITORIAL: Hiding evidence of global cooling

    Junk science exposed among climate-change believersRead more at washingtontimes.com
    Clipped from online.wsj.com

    Lawmakers Probe Climate Emails

    Read more at online.wsj.com

    Clipped from edition.cnn.com

    Hacked e-mails fuel climate change debate

    Read more at edition.cnn.com

    Clipped from www.telegraph.co.uk

    Climate change scientists face calls for public inquiry over data manipulation claims

    Leading British climate change scientists are facing calls for a public
    inquiry after hacked email exchanges appeared to indicate that scientific
    data may have been manipulated to strengthen the case for man-made global
    warming.

    Read more at www.telegraph.co.uk

    Clipped from online.wsj.com

    Global Warming With the Lid Off

    The emails that reveal an effort to hide the truth about climate science.

    Read more at online.wsj.com

    Clipped from www.ft.com
    Financial Times

    A vitriolic climate

    Read more at www.ft.com

    Clipped from www.guardian.co.uk
    guardian.co.uk home

    The voices of climate change sceptics

    Thinktanks, lords and shock jocks are just some of the dissenters in the climate change debate

    Read more at www.guardian.co.uk

     

    24/11/2009 Posted by | Klima-Betrug, Korruption, Presse, Staatsterrorismus, Unglaublich, Verschwörungstheorie, Volksverdummung, Welt, Weltfinanzsystem | , , | Hinterlasse einen Kommentar