Nachrichten Archiv

Nachrichten, die andere verschweigen

Reporter ohne Grenzen verurteilt Wikileaks-Zensur

Die weltweit agierende Menschenrechts- organisation Reporter ohne Grenzen (RoG), setzt sich rund um den Globus für Meinungs- und Pressefreiheit ein, recherchiert und dokumentiert Verstösse gegen dieses Menschenrecht und unterstützt verfolgte Journalisten und Medien. In der neuesten Verlautbarung des Hauptsitz in Paris, verurteilen sie die Attacken und politischen Druck den Wikileaks ausgesetzt ist. Die Organisation ist auch sehr über die extremen Aussagen die amerikanische Politiker über Julian Assange gemacht haben besorgt.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Reporter ohne Grenzen verurteilt Wikileaks-Zensur http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/12/reporter-ohne-grenzen-verurteilt.html#ixzz17Mvs6rLU

06/12/2010 Posted by | ALLE | , , , | Hinterlasse einen Kommentar

RP Online zensiert Leserkommentare

Niemand hat der katholischen Kirche die Pflicht auferlegt, IMMER, ÜBERALL UND MIT STETS GEEIGNETEN MITTELN ihr gefälschtes Evangelium zu verkünden. Denn weder Gott, noch Jesus Christus gehören einer Konfession oder Kirche an.

Jesus Christus hat gemäß 1. Petrus 2, 4-10 und Offenbarung 1, 5.6 das Priestertum abgeschafft. Ausgerechnet der verheiratete Petrus hat dies bestätigt, der selbst nie in seinem Leben in Rom war!

Nachdem Pontifex Maximus Kaiser Tiberius den Sohn Gottes, Jesus Christus, kreuzigen und töten ließ, wurde das babylonische Priestertum wieder eingeführt – und zwar 336 n.Chr. durch Pontifex Maximus Kaiser Konstantin der Große im Konzil von Laodizäa.

Der Hinweis auf das Mittel der Inquisition, deren Vorsitzender Herr Ratzinger mehr als 25 Jahre lang war, mit der 100.000.000 (100 Mio.!) Andersdenkende und Juden seit dem 11. Jahrhundert umgebracht wurden, genügte RP Online, um den Leserkommentar zu entfernen.

Klar, es darf nicht sein, den Holocaust als krönenden Höhepunkt der Inquisition dem Vatikan anzulasten, obwohl er nachweislich dafür verantwortlich ist – siehe http://666.kz/?p=5

Amplify’d from www.rp-online.de
Papts Benedikt will, dass der Glaube im verweltlichen Europa wieder stärker verankert wird. Foto: AFP

Glauben soll in Europa wieder verankert werden

Papst gründet Ministerium für Neuevangelisierung

Papst Benedikt XVI. hat ein Ministerium zur Neuverkündigung der christlichen Botschaft in verweltlichten Ländern gegründet. Das geht aus einem Papsterlass hervor, der am Dienstag im Vatikan veröffentlicht wurde. In Europa zeige sich demnach ein “besorgniserregender Verlust an Sinn für das Heilige“. Dem will die Kirche entgegenwirken.

BEITRÄGE UNSERER LESER

 
12346

Autor: web2null / Datum: 12.10.10 23:57
Liebe Leser, Leserkommentare sind für RP Online sehr wichtig …
… aber nur, wenn sie mit der Meinung von RP Online übereinstimmen.

Wenn nicht, dann verstößt RP Online lieber gegen das Grundgesetz und lässt die Leserkommentare regelmäßig gegen die AGB von RP Online verstoßen.

Schließlich kann RP Online diejenigen nicht vor den Kopf stoßen, die diese Zeitung finanzieren und über Wasser halten.

Kommentar lesenswert?
(1)
(0)
Autor: web2null / Datum: 12.10.10 23:46
Die freie Meinung entsprach nicht den AGB von RP ONLINE.
Die AGB von RP ONLINE sind verfassungswidrig, wenn die freie Meinung zensiert wird. Aber, ich habe es von einer mit dem Vatikan und der katholischen Kirche gleichgeschalteten Zeitung nicht anders erwartet.

Kommentar lesenswert? (2)
(0)

Read more at www.rp-online.de

 

13/10/2010 Posted by | ALLE | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

RP Online zensiert Leserkommentare

Niemand hat der katholischen Kirche die Pflicht auferlegt, IMMER, ÜBERALL UND MIT STETS GEEIGNETEN MITTELN ihr gefälschtes Evangelium zu verkünden. Denn weder Gott, noch Jesus Christus gehören einer Konfession oder Kirche an.

Jesus Christus hat gemäß 1. Petrus 2, 4-10 und Offenbarung 1, 5.6 das Priestertum abgeschafft. Ausgerechnet der verheiratete Petrus hat dies bestätigt, der selbst nie in seinem Leben in Rom war!

Nachdem Pontifex Maximus Kaiser Tiberius den Sohn Gottes, Jesus Christus, kreuzigen und töten ließ, wurde das babylonische Priestertum wieder eingeführt – und zwar 336 n.Chr. durch Pontifex Maximus Kaiser Konstantin der Große im Konzil von Laodizäa.

Der Hinweis auf das Mittel der Inquisition, deren Vorsitzender Herr Ratzinger mehr als 25 Jahre lang war, mit der 100.000.000 (100 Mio.!) Andersdenkende und Juden seit dem 11. Jahrhundert umgebracht wurden, genügte RP Online, um den Leserkommentar zu entfernen.

Klar, es darf nicht sein, den Holocaust als krönenden Höhepunkt der Inquisition dem Vatikan anzulasten, obwohl er nachweislich dafür verantwortlich ist – siehe http://666.kz/?p=5

Amplify’d from www.rp-online.de
Papts Benedikt will, dass der Glaube im verweltlichen Europa wieder stärker verankert wird. Foto: AFP

Glauben soll in Europa wieder verankert werden

Papst gründet Ministerium für Neuevangelisierung

Papst Benedikt XVI. hat ein Ministerium zur Neuverkündigung der christlichen Botschaft in verweltlichten Ländern gegründet. Das geht aus einem Papsterlass hervor, der am Dienstag im Vatikan veröffentlicht wurde. In Europa zeige sich demnach ein “besorgniserregender Verlust an Sinn für das Heilige“. Dem will die Kirche entgegenwirken.

BEITRÄGE UNSERER LESER

 
12346

Autor: web2null / Datum: 12.10.10 23:57
Liebe Leser, Leserkommentare sind für RP Online sehr wichtig …
… aber nur, wenn sie mit der Meinung von RP Online übereinstimmen.

Wenn nicht, dann verstößt RP Online lieber gegen das Grundgesetz und lässt die Leserkommentare regelmäßig gegen die AGB von RP Online verstoßen.

Schließlich kann RP Online diejenigen nicht vor den Kopf stoßen, die diese Zeitung finanzieren und über Wasser halten.

Kommentar lesenswert?
(1)
(0)
Autor: web2null / Datum: 12.10.10 23:46
Die freie Meinung entsprach nicht den AGB von RP ONLINE.
Die AGB von RP ONLINE sind verfassungswidrig, wenn die freie Meinung zensiert wird. Aber, ich habe es von einer mit dem Vatikan und der katholischen Kirche gleichgeschalteten Zeitung nicht anders erwartet.

Kommentar lesenswert? (2)
(0)

Read more at www.rp-online.de

 

13/10/2010 Posted by | ALLE | , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Politiker-Zensur: Angriff auf die Pressefreiheit

Die Gleichschaltung der Presse schreitet immer mehr fort. Stellt BILD sich etwa quer? Wenn der Bürger nicht wachsam ist, wird er sich eines Tages die Augen reiben.

Amplify’d from www.bild.de


Diese Geschichte darf BILD.de nicht schreiben

Ein Minister und der Vorgang um den Verdacht einer Straftat…

… die uns Steuerzahler ganz viel Geld kostet



















Diese Geschichte darf BILD.de nicht schreiben

Es ist ein beispielloser Angriff auf die Pressefreiheit!

Ein deutscher Landesminister will BILD und BILD.de mundtot machen. Er will die Berichterstattung über einen schwerwiegenden Verdacht gegen ihn verhindern!

Unserer Redaktion liegen Dokumente vor, die ein strafbares Verhalten des Politikers nahelegen. BILD überprüfte die Unterlagen und kam zu dem Ergebnis, dass der Vorwurf schlüssig ist. BILD konfrontierte – wie es der journalistischen Sorgfalt entspricht – den Minister mit den wesentlichen Inhalten der Dokumente. Er erhielt Gelegenheit zur Stellungnahme – doch er wollte sich zu dem Vorwurf nicht äußern. Er behauptete, das sei Privatsache und ginge die Öffentlichkeit nichts an.

BILD und BILD.de ist es untersagt worden, über den Fall zu berichten.

BILD und BILD.de werden sich diese Zensur nicht gefallen lassen!

So kritisieren Journalisten-Verbände und Chefredakteure das Verbot der BILD-Berichterstattung

• Michael Konken, Bundesvorsitzender des Deutschen Journalisten-Verbands (DJV)
„Es ist mit den Prinzipien kritischer Berichterstattung nicht vereinbar, dass das Landgericht Berlin den Minister unter einen absoluten Schutz vor Veröffentlichung stellt. Die Zeitungen der Axel Springer AG, wie die hier recherchierende BILD-Zeitung, müssen wie jedes andere Medium des Verlages die Möglichkeit haben, über die Tatsachen und Umstände berichten zu dürfen, die den Verdacht gegen den Minister nähren.“

• Frank Mangelsdorf, Chefredakteur „Märkische Oderzeitung“
„Generell gilt: Kein Gericht in Deutschland darf einer Zeitung Recherchen verbieten. Alles andere käme einer Vorzensur gleich, die unsere Verfassung strikt untersagt.“

• Thomas Leif, Vorsitzender der Journalistenvereinigung „Netzwerk Recherche“
„Wer auf Verdachtsberichterstattung nur mit dem Maulkorb geschickter Anwälte reagiert, hat offenbar kein Interesse an der sachlichen Aufklärung der Vorwürfe.“

• Hans-Christian Bustorf, Lokalchef „Berliner Kurier“
„Herr … (Name von der Redaktion entfernt) wäre besser beraten, die Vorwürfe aufzuklären, als die Justiz einzuschalten.“

• Johannes M. Fischer, Chefredakteur „Lausitzer Rundschau“, Cottbus
„Für uns gilt wie für alle demokratischen Zeitungen: Die Pressefreiheit ist ein hohes Gut, für das es lohnt zu kämpfen.“

• Michael Erbach, Chefredakteur der „Potsdamer Neuen Nachrichten“
„Auch wenn das Privatleben von Politikern geschützt sein sollte – in diesem Fall sind die Vorwürfe derart schwerwiegend, dass dringend Aufklärungsbedarf besteht. Der Presse dies untersagen zu wollen, kommt einem Maulkorb gleich.“

Read more at www.bild.de

 

23/09/2010 Posted by | ALLE | , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

rp-online.de – Leserbriefe werden zensiert

RP-ONLINE – ZENSUR

rp-online zensur

rp-online Zensur AGB

31/07/2010 Posted by | ALLE, Deutschland, Macht, Medien-Faschismus, Medien-Gleichschaltung, Nazi, Presse, Unglaublich, Verfassungsfeinde, Verlag, Verleger, Volksverdummung, Wahrheit, Zeitungen | , , | 1 Kommentar